Informationen zum Impfen

Aktuell wurden alle Ingolstädterinnen und Ingolstädter im Alter von über 80 Jahren angeschrieben und grundlegend zur Impfung informiert.

Weiterhin werden in den kommenden Wochen Impftermine nur abhängig von den vorhandenen Impfstoffkapazitäten verfügbar sein. Die Impfstofflieferungen des Bundes steigen kontinuierlich an. Aus diesem Grund können nunmehr von Woche zu Woche mehr Termine für Impfungen vergeben werden. Über die Erweiterung des Impfzentrums durch den Standort Donau-City-Center steht ausreichend Platz zur Verfügung. 

Niemand muss befürchten vergessen zu werden! Einmal registriert oder vorangemeldet kommt das Impfzentrum selbstständig auf Sie zu!

Sie sind noch nicht online oder telefonisch registriert? Nutzen Sie die rund um die Uhr zur Verfügung stehende Online-Vormerkung unter www.impfzentren.bayern. Gerne können Sie sich auch über die Telefon-Hotline registrieren. Diese ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr unter der Nummer 0841 933388 besetzt. Gehörlose können sich an die E-Mail-Adresse covid-deaf@ingolstadt.de wenden.

Für allgemeine Fragen wurde eine Impf-Hotline (0841 305-41000, Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr) eingerichtet. Spezifische medizinische Fragestellungen, die den persönlichen Gesundheitszustand betreffen, können hier jedoch nicht beantwortet werden. Hierfür werden Bürgerinnen und Bürger gebeten, sich an ihren behandelnden Hausarzt zu wenden. Gehörlose können sich an die E-Mail-Adresse covid-deaf@ingolstadt.de wenden.

Wer kann zur Zeit geimpft werden?

Innerhalb der Prioritätsstufe 1 sind die über 80-Jährigen und die Bewohner/innen von vollstationären und teilstationären Pflegeeinrichtungen besonders gefährdet. Diese Bewohner und das Personal der Einrichtungen wurden deshalb seitens des Impfzentrums Ingolstadt nach Vorgabe des Gesundheitsministeriums bereits zu Beginn der Impfaktionen schwerpunktmäßig geimpft. Über Sondertermine sind in den Alten- und Pflegeeinrichtungen auch jetzt noch jederzeit Impfungen vor Ort oder im Impfzentrum möglich.

Priorisiert nach Stufe 1 mit Impfstoff versorgt werden auch Berufsgruppen, die in medizinischen Einrichtungen oder Alten- und Pflegeeinrichtungen regelmäßig Personen behandeln, betreuen oder pflegen, bei denen ein sehr hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht. Erfasst sind hiervon auch die ambulanten Pflegedienste.

Die Corona-Impfverordnung legt auch fest, dass Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem sehr hohen Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind, zu den Personen gehören, die mit höchster Priorität Anspruch auf eine Schutzimpfung haben. Dies betrifft etwa das Personal in Intensivstationen, Notaufnahmen, Rettungsdiensten oder in sogenannten Corona-Schwerpunktpraxen (Haus- oder Zahnarzt) bei Abhalten von Infektionssprechstunden.

Priorisiert mit Impfstoff versorgt werden auch Personen, die in medizinischen Einrichtungen regelmäßig Personen behandeln, betreuen oder pflegen, bei denen ein sehr hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht, insbesondere in der Onkologie oder Transplantationsmedizin.

Klare Festlegung des Impfstoffs

Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet und das 65. Lebensjahr noch nicht vollendet haben sowie der Prioritätsstufe 1 zugehören, werden nach § 2 Abs. 2 der Coronavirus-Impfverordnung mit dem Impfstoff von AstraZeneca versorgt.

Personen ab 65 Jahren erhalten die Impfstoffe von BionTech oder Moderna. Die besonders vulnerablen Bevölkerungsgruppen der Priorität 1 (Ü-80) sowie Priorität 2 (Ü-70) können damit bereits jetzt mit Impfstoff versorgt werden.

Coronavirus – Informationsblatt Impfen Stadt Ingolstadt (Stand 19.01.21)

Coronavirus – Informationsblatt Impfen Stadt Ingolstadt (Stand 17.02.21)

Zweites Anschreiben an Bürger über 80 Jahre (16.02.21)


Informationen zum Impfen in Leichter Sprache finden Sie hier.


Weitere Informationen zu Impfungen, der staatlichen Impfstrategie und Antworten auf häufige Fragen finden Sie auf den Seiten des Bayerischen Gesundheitsministeriums www.stmgp.bayern.de/coronavirus/impfung und auf dem Informationsangebot des Bundesgesundheitsministeriums www.zusammengegencorona.de.

(Quelle: https://www.ingolstadt.de/Home/Informationen-zum-Coronavirus.php?object=tx,2789.5&ModID=7&FID=3052.12561.1&NavID=2789.411 )